Wildcamping in Deutschland: Diese Regeln gelten

Geposted von Rebecca Andresen am

Der Gedanke mit dem Camper einfach loszufahren und am nächstgelegenen See stehen zu bleiben, die Zelte aufzuschlagen und den Grill auszupacken, reizt so manch einen der den Traum von Vanlife lebt. Viele Campingplätze ähneln manchmal schon an riesige Hotelanlagen mit Fitness Studio, luxuriöse Spa und Sauna Bereiche und Restaurants die All-Day-Dining anbieten. Für all die Camper, die ihren Campingurlaub in der Natur suchen, suchen eben nicht diesen Luxus. Es geht vielmehr darum von der unglaublich schönen Natur, Wälder und Seen umgeben zu sein. Und wenn man morgens aufwacht nichts außer dem Rauschen des Bächleins oder die Vögel zwitschern zu hören.

Nun ist das Wildcamping aber so in Deutschland nicht möglich. Aber auch hier muss nochmal stark differenziert werden zwischen dem „normalen“ Wildcamping und dem Wildcamping mit einem Wohnmobil, Wohnwagen oder Van. Denn tatsächlich beziehen sich die meisten Wildcamping Artikel auf Wanderer oder Radfahrer die ein Zelt dabeihaben und sich in den abgelegenen Pfaden ihr Lager aufschlagen. Hierfür gilt in einigen Ländern das „Jedermannsrecht“, welches jedem gestattet die Natur frei und bitte respektvoll zu nutzen. Das heißt auch, keinen Müll zu hinterlassen, deine Spuren beseitigen und im Idealfall deinen Stellplatz sauberer zu hinterlassen als du gekommen bist. Zwar ist einem gestattet selbst in den Naturschutzgebieten bis max. 2 Tage zu übernachten, aber die Nationalparks sind von dieser Regel oft ausgeschlossen.

Nun sind wir hier aber interessiert wie die Regeln für Wohnmobile, Wohnwagen oder Vans sind. Wie bereits erwähnt, ist das klassische Wildcamping in Deutschland so nicht möglich. Es gibt extra ausgezeichnete Stellplätze an denen Wohnmobile oder Wohnwagen sich über Nacht stellen dürfen. Wenn man nicht auf Campingplätzen stehen möchte, aber das Gefühl nach Wildcamping sucht, können wir euch die App Park4Night empfehlen. Hier sind ausgewiesene Parkplätze extra für Camper. Mal sind es einfache Parkplätze, mal sind es auch wirklich schöne abgelegene Orte, welches dem Wildcamping schon sehr nahekommen.

Eine weitere sehr schöne Alternative ist auch die Landvergnügen Plattform. Das ist eine Plattform von Winzer, Bauernhöfe, Familienbetriebe, welche 1-2 Parkplätze verfügbar haben. Diese Plätze sind kostenlos, aber es wird darum gebeten aus Höflichkeit sich im Hofladen umzuschauen und deren Spezialität einzukaufen. Welches wir mehr als fair empfinden. Um an Landvergnügen teilnehmen zu können, muss eine Vignette erworben werden, welche meist gleich zu Anfang des Jahres vergriffen wird. Denn die Anzahl ist pro Jahr stark limitiert.

Mittlerweile gibt es auch ähnliche Plattformen wie Landvergnügen, wie zum Beispiel Schauaufsland oder Caravanya.

Aber zurück zum Wildcamping. Wenn wir unser Campingplatz oder anderes Ziel aufgrund von Müdigkeit nicht erreichen und dringend eine Pause einlegen müssen, kann man im Wohnmobil oder Wohnwagen auch „zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit“ übernachten. Dabei gehen die Behörden meist von einem Zeitraum von bis zu 10 Stunden aus. Wichtig hierbei ist, dass man es sich nicht häusliche einrichtet und die Campingstühle auspackt.

← Älterer Post Neuerer Post →