Picknickdecken & Strandmatten

Mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen in Richtung Natur und Freiheit. Nachdem auf dem Campingplatz oder Stellplatz die Markise ausgefahren wurde, die Auffahrkeile an der richtigen Stelle stehen, Strom angeschlossen und die Campingstühle draußen stehen, kann es für einen Ausflug losgehen. Egal ob zum Strand, zur Alm, zur Wiese an einem See oder an einem Fluss, die Picknickdecke muss dabei sein. Urlaub bedeutet schließlich auch etwas entschleunigen und wo kann man das besser als mitten in der Natur, bequem auf einer Picknickdecke.

Egal ob im eigenen Garten, im Park oder im Campingurlaub: Im Sommer werden die Picknickdecken gerne auf Grünflächen gelegt, welches die Klamotten vor Feuchtigkeit und Schmutz schützt. Doch auch eine gute Picknickdecke benötigt eine gute Verarbeitung, sonst kann man die Anzahl der Ausflüge an einer Hand abzählen bevor die schönen Picknickdecken entsorgt werden. Eine gute Picknickdecke ist also von der Unterseite beschichtet, damit weder Feuchtigkeit, Kälte noch Schmutz durch sie durchdringt. Die Oberseite besteht aus einem weicheren und gemütlicheren Stoff, damit die romantischen Stunden bei Sonnenuntergang oder der Tag am Strand komfortabel ist.

Verstauen der Picknickdecke

Nach dem Ausflug wird die Picknickdecke schnell wieder verstaut. Grundsätzlich gilt die Decke nur trocken wieder zu verstauen. Womöglich wird die Picknickdecke nach dem Ausflug sowohl dreckig und vielleicht auch feucht verstaut, um wieder zurück zum Campingplatz zu kommen. Aber hier gilt die Decke wieder auszupacken, bei Grasflecken punktuell mit Spülmittel und einem feuchten Tuch zu reinigen und anschließend aufhängen zum Trocknen. Andernfalls kann die Decke anfangen zu riechen.

Wie die Picknickdecken letztlich verstaut werden, hängt vom Material ab. Gefütterte Picknickdecken wie die von Layzy werden zunächst gefaltet und dann gerollt. Die genaue Anleitung erhälst du mit der Picknickdecke zusammen. Decken wie die von Unfold vertragen es auch geknautscht zu werden. Das Material ist sehr unempfindlich gegenüber Falten. Die Picknickdecken auf Wolle werden am besten gerollt oder auch gefaltet.

Wir nutzen zudem auch sehr gerne die Aufgebwahrungskörbe aus Seegras, um Picknickdecken, Kuscheldecke, Kissen oder auch andere Accessoires darin zu verstauen.

Mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen in Richtung Natur und Freiheit. Nachdem auf dem Campingplatz oder Stellplatz die Markise ausgefahren wurde, die Auffahrkeile an der richtigen Stelle stehen, Strom angeschlossen und die Campingstühle draußen stehen, kann es für einen Ausflug losgehen. Egal ob zum Strand, zur Alm, zur Wiese an einem See oder an einem Fluss, die Picknickdecke muss dabei sein. Urlaub bedeutet schließlich auch etwas entschleunigen und wo kann man das besser als mitten in der Natur, bequem auf einer Picknickdecke.

Egal ob im eigenen Garten, im Park oder im Campingurlaub: Im Sommer werden die Picknickdecken gerne auf Grünflächen gelegt, welches die Klamotten vor Feuchtigkeit und Schmutz schützt. Doch auch eine gute Picknickdecke benötigt eine gute Verarbeitung, sonst kann man die Anzahl der Ausflüge an einer Hand abzählen bevor die schönen Picknickdecken entsorgt werden. Eine gute Picknickdecke ist also von der Unterseite beschichtet, damit weder Feuchtigkeit, Kälte noch Schmutz durch sie durchdringt. Die Oberseite besteht aus einem weicheren und gemütlicheren Stoff, damit die romantischen Stunden bei Sonnenuntergang oder der Tag am Strand komfortabel ist.

Verstauen der Picknickdecke

Nach dem Ausflug wird die Picknickdecke schnell wieder verstaut. Grundsätzlich gilt die Decke nur trocken wieder zu verstauen. Womöglich wird die Picknickdecke nach dem Ausflug sowohl dreckig und vielleicht auch feucht verstaut, um wieder zurück zum Campingplatz zu kommen. Aber hier gilt die Decke wieder auszupacken, bei Grasflecken punktuell mit Spülmittel und einem feuchten Tuch zu reinigen und anschließend aufhängen zum Trocknen. Andernfalls kann die Decke anfangen zu riechen.

Wie die Picknickdecken letztlich verstaut werden, hängt vom Material ab. Gefütterte Picknickdecken wie die von Layzy werden zunächst gefaltet und dann gerollt. Die genaue Anleitung erhälst du mit der Picknickdecke zusammen. Decken wie die von Unfold vertragen es auch geknautscht zu werden. Das Material ist sehr unempfindlich gegenüber Falten. Die Picknickdecken auf Wolle werden am besten gerollt oder auch gefaltet.

Wir nutzen zudem auch sehr gerne die Aufgebwahrungskörbe aus Seegras, um Picknickdecken, Kuscheldecke, Kissen oder auch andere Accessoires darin zu verstauen.